Die SBB-WiFi-Plattform bietet kostenlosen WiFi-Zugang an fast allen Schweizer Bahnhöfen. Nothing Interactive verbesserte gemeinsam mit SBB die Barrierefreiheit von SBB WiFi.

SBB WiFi für alle

04.07.18

Barrierefreiheit am Bahnhof: Gemeinsam mit SBB und der Stiftung “Zugang für alle” überarbeiteten wir das SBB-WiFi-Portal mit besonderem Augenmerk auf Barrierefreiheit.

Das Wichtigste in Kürze

  • Wir nahmen eine grundlegende Verbesserung der Barrierefreiheit des öffentlichen SBB WiFi vor.
  • Barrierefreiheit schlägt sich positiv auf die User Experience aller aus – und ist für 1.5 Millionen Menschen mit einer Behinderung in der Schweiz unerlässlich.
  • Unsere Arbeit in Punkto Barrierefreiheit wurde durch die Stiftung „Zugang für alle“ zertifiziert und erfüllt nun den WCAG-Level AA.

Am Bahnsteig kurz eine Mail beantworten oder die Zugverbindung kontrollieren – wer in der Schweiz mit dem Zug unterwegs ist, kennt SBB WiFi, den kostenlosen Internetzugang der SBB. Nothing arbeitet bereits seit Beginn des Projektes in 2014 gemeinsam mit Entwicklungspartner Netcetera an SBB WiFi. Im Rahmen dieses Mandats nahmen wir kürzlich eine grundlegende Verbesserung der Barrierefreiheit vor, um sicherzustellen, dass SBB WiFi für alle in der Schweiz so zugänglich wie möglich ist. SBB WiFi erfüllt nun offiziell den WCAG-Level AA.

Alle befähigen

Technologie beseitigt zwar Barrieren, schafft zugleich aber auch neue. Accessibility, auf Deutsch Barrierefreiheit, setzt sich zum Ziel, diese Barrieren abzubauen und Produkte und Dienstleistungen zugänglicher zu machen, insbesondere für Menschen mit Behinderungen. Letzten Endes verbessert Barrierefreiheit aber die User Experience aller: Schliesslich machen Aspekte wie klarer Zugang, einfache Sprache und strukturierte Übersicht unser Leben generell einfacher.

In der Schweiz ist Barrierefreiheit seit 2002 mit dem Gesetz über die Beseitigung von Benachteiligungen von Menschen mit Behinderungen gesetzlich verankert. Alle staatlichen Websites müssen daher auf Barrierefreiheit optimiert werden. Wenn wir bedenken, dass laut Bundesamt für Statistik rund 1‘500‘000 Personen in der Schweiz mit einer Behinderung leben, ist klar, dass diese Optimierungen notwending sind – insbesondere, wenn diese Personen auch die Dienstleistungen der SBB nutzen.

Von der Theorie zur Praxis

Vor diesem Hintergrund wandte sich die SBB im Oktober 2017 an uns. Wir hatten die Aufgabe, das SBB-WiFi-Portal zu überarbeiten und die visuelle Gestaltung des Portals in Einklang mit SBBs Website zu bringen. Unser Hauptaugenmerk aber sollte darauf liegen, SBB WiFi für mehr Menschen zugänglich zu machen, insbesondere für Menschen mit Sehbehinderungen. Hierfür überarbeiteten wir die Inhaltsstruktur von SBB WiFi und prüften sie anschliessend mit sogenannten Screenreadern.

Screenreader sind Applikationen, die Menschen mit starken Sehbehinderungen helfen, Websites und Apps zu nutzen. Wie der Name sagt, lesen sie laut vor, was auf dem Bildschirm angezeigt wird. Mit einem Screenreader ist es aber auch möglich, Links anzuwählen oder via Abkürzungen zu verschiedenen Teilen einer Website zu springen. Damit ein Screenreader eine Website problemlos wiedergeben kann, muss diese mit korrektem HTML/CSS-Code sinnvoll strukturiert werden. Nebstdem werden im Code zusätzliche Informationselemente eingebaut, die dem Hörer helfen, sich zurechtzufinden. Vieles bleibt „unsichtbar“ – nicht aber unwichtig.

Zertifiziert: WCAG-Level AA

Unsere Arbeit in Punkto Barrierefreiheit wurde überprüft und zertifiziert von „Zugang für alle“, einer Stiftung, die sich für Barrierefreiheit einsetzt. Seit März 2018 erfüllt SBB WiFi nun offiziell den WCAG-Level AA. Wir von Nothing freuen uns über dieses Ergebnis und hoffen, uns in weiteren Projekten zu engagieren, die Barrierefreiheit ernst nehmen.

Falls Barrierefreiheit für dich ebenfalls ein Thema ist, melde dich bei Rey (rey@nothing.ch), unserem Accessibility-Verfechter. Egal, ob du dich generell über das Thema unterhalten möchtest oder ein konkretes Problem zu bewältigen hast – wir würden uns freuen, von dir zu hören!

Weitere Informationen zum Thema